Unsere Geschichte

Die Streuobstwiese

Die ersten Siedler der Langen Wand in Heede waren in die Planung und Realisierung dieser ökologischen Siedlung stark eingebunden. Sie waren es dann auch, die hinter dem ursprünglichen Baugebiet ein Stück Land von der Stadt Diepholz langfristig gepachtet und darauf eine  Streuobstwiese mit über 50 hochstämmigen Obstbäumen alter Sorten und Benjeshecken als Windschutz sowie verschiedene andere Bäume (z.B. Birken, Linden, Weiden, Maronen und Walnuss) angelegt haben.


Sinn und Zweck der Streuobstwiese

Um unser Ziel und den Sinn der Streuobstwiese auch öffentlich in jeder Beziehung vertreten zu können, haben wir 1996 den Verein "Streuobstwiese Heede e.V." gegründet. Satzungsziel ist insbesondere die Bewahrung der Kulturlandschaft mit einer artenreichen Tier- und Pflanzenwelt, der Umweltschutz sowie die Förderung der Landespflege und dient somit gemeinnützigen Zwecken. Dazu gehört z.B. auch, dass wir mit dem Verein für Vogelzucht und -schutz, den ORNIS aus Diepholz kooperieren, die verschiedene Nisthilfen für Vögel und Fledermäuse in den Obstbäumen angebracht haben.


Mitglieder und deren Aufgaben im Verein

Zum Verein gehören zur Zeit etwa 20 Familien, insbesondere aus der "Langen Wand", aber auch aus dem näheren Umfeld in Heede. Wir bewirtschaften die Streuobstwiese, indem wir das Gelände im Rahmen einiger, über das Jahr verteilter Arbeitseinsätze pflegen und regelmäßig den Bolzplatz mähen.
Der Bolzplatz ist also - im Gegensatz zu dem öffentlichen Spielplatz - Teil des Vereinsgeländes und somit in unserem "Privatbesitz". Ebenfalls von uns angelegt und Teil unserer Streuobstwiese ist eine
Magerwiese, ein Insektenhotel sowie ein Steinhaufen als Unterschlupf für kleinere Tiere.

Das - in den letzten Jahren reichlich vorhandene - Obst wird unter den Mitgliedern des Vereins nach
Wunsch und Bedarf aufgeteilt. Einige Bewohner halten unter den Obstbäumen Schafe, Hühner und Gänse. Diese Tiere "pflegen" auf ihre Weise die Wiese, was dem Verein und den Bäumen zu Gute kommt.


Aktivitäten

Wir treffen uns je nach Freude und Engagement mehrfach jährlich auch außerhalb von Arbeitseinsätzen. Anlass kann ein Osterfeuer, eine gemeinsame Fahrradtour oder ein Mittsommerfest sein. Und fest eingeplant haben wir jedes Jahr ein Herbstfest. Das Herbstfest wird z.B. genutzt, um noch einmal Äpfel zu ernten, zu pressen oder zu trocknen. Gleichzeitig haben wir während des Herbstfestes aber auch schon Drachen steigen lassen, ein Fußballturnier für Jung und Alt durchgeführt, Spiele gespielt, Schafwolle gefilzt und Leckereien aus Äpfeln und anderem Obst probiert. Kindergärten und Schulen besuchen von Zeit zu Zeit unsere Obstwiese und genießen die schöne Atmosphäre.



Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann kommen Sie uns auf der Steruobstwiese besuchen. Wir freuen uns auf Sie. Und wenn Sie bei uns mitmachen möchten, dann kontaktieren Sie uns und werden Sie Mitglied.